Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum

Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

(placeholder)

Eine erlebnisreiche Schullandheimwoche verbrachten die Schüler der Klasse G5 der Aicher-Scholl Schule auf dem Dreherhof in Bad Saulgau. Das im Unterricht erworbene Wissen zum Thema Bauernhof konnte vor Ort auf anschauliche Art und Weise überprüft, gefestigt und vertieft werden. Schwer beeindruckt waren alle von der Technik, die es auf dem Erlebnisbauernhof der Familie Dreher in Lampertsweiler zu bestaunen gibt.

Zu nennen sind unter anderem eine Futtermaschine, die mehrmals am Tag durch den Kuhstall fährt, ein Melkroboter, der mit Laser die Zitzen der Kühe abscannt und sich dann individuell an jeden Euter anpasst und natürlich der Milchautomat im Milchhäusle, der frische Rohmilch direkt an den Verbraucher abgibt.

Einen Vormittag verbrachten die Aicher-Scholl Schüler im Museumsdorf Kürnbach. Dort lernten sie Wolle zu verarbeiten und die Vorteile von gefilzten Kleidungsstücken vor allem im Winter kennen.

Des Weiteren wurde auch der Bauernhof von Maria Unger in Bernhausen besucht. Vielen Dank an dieser Stelle für den leckeren Schokoladenpudding, den es nach der Führung auf dem Bauernhof gab.

Ein großes Dankeschön geht an Familie Dreher und an alle Unterstützer, die diesen Schullandheimaufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließen

Am Mittwoch kam es zu einem Zusammentreffen beider Klassen, da der Lerngang zum Thema Bauernhof alle 27 Schüler auf dem Dreherhof vereinte.

Dank der informativen Hofführung durch Fr. Steinhauser, konnten die Schüler die Kühe beim Wiederkäuen beobachten, lernten die Bedeutung von trockenstehenden Kühen kennen und hatten viel Raum, um Fragen zu stellen.

So konnten die in Gruppen eingeteilten Schüler ihren Fragebogen über den Dreherhof gemeinsam lösen. Von Vorteil war, dass auch Anton Dreher hilfreich zur Seite stand, wenn eine Frage doch nicht so einfach zu lösen war.

Gemeinsam wurde der Bauernhof erkundet, vor allem das Streicheltiergehege war ein magnetischer Anziehungspunkt. Die kleinen Ziegen und Lämmer hatten es den Schülern schwer angetan, da sie sich gern streicheln ließen und auch gern alles anknabberten.

Kurz vor der Rückkehr zur Schule spendierte Tobias Dreher allen Schülern noch ein leckeres Bauernhofeis, welches sich die Schüler im Milchhäusle selbst aussuchen durften.

Auch neun Grundschülerinnen aus der Kooperationsklasse 2b der Berta Hummel Schule übernachteten im Wechsel jeweils eine Nacht auf dem Dreherhof.

Das Zusammensein genossen alle Beteiligten sehr. Der gemeinsame Aufenthalt war eine tolle Gelegenheit, um sich intensiver kennen zu lernen.

Gemeinsam wurde gegessen, gespielt und eine abendliche Stallrunde mit dem Kettcar durch den Kuhstall unternommen. Am späteren Abend las man sich im Wechsel Bauernhofgeschichten als Gute-Nacht-Geschichte vor.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am darauffolgenden Tag verabschiedeten sich die Übernachtungsgäste und wurden von ihren Gastgeber persönlich zum Schulbus gebracht.

Schulandheim Dreherhof

Aber auch die vielen Tiere und vor allem ihr Nachwuchs begeisterte alle Schüler. Während des Schullandheimaufenthaltes kamen zwei Kälbchen zur Welt und einem Kälbchen durften die Schüler sogar die erste Milchflasche geben.